#dirtymondaystory - Schatz, ich bin kein Peniseinhorn!

 

Unser Dank geht heute an ein Pärchen aus Erfurt. So viel dürfen wir verraten: Sie ist Rechtsanwältin und ihr Ehemann leitet eine Praxis für Allgemein Medizin. Viel Spaß beim lesen!

Seit mehr als 18 Jahren gehen wir einen gemeinsamen Weg. Auf einer Juristen Semesterparty haben wir uns kennen und lieben gelernt. Nach Beendigung unseres Studiums hat er nicht mehr lange auf sich warten lassen, ein kurzer Kniefall nach einem romantischen Abendessen und ich sagte "Ja". 8 Jahre und zwei zuckersüße Kinder später lieben wir uns wie am ersten Tag. Unser Geheimnis? Grenzenloser offener Sex. Zuerst war es komisch wenn der andere mal wieder mit einer Idee um die Ecke kam, die bisher noch nie auf dem Programm stand, aber meistens hat man Spaß am ausprobieren und wenn das Verhältnis vertrauensvoll genug ist, darf man ruhig sagen was einem nicht gefällt und was schon.

Denn eines ist klar, nur wenn beide Spaß haben, wird es zu einem schönen Erlebnis. Auch wir haben so etwas erlebt, als ich eines Tages mit einem Umschnall-Dildo für´s Gesicht nach Hause kam und den ziemlich blöd aussehenden Gesichtsausdruck meines Mannes noch heute in Erinnerung habe. Totlachen könnte ich mich, aber das soll er euch am Besten selbst erzählen, "Bitte Schatz, der Laptop gehört ganz dir"!

"Danke du Spaßvogel"! Na so lustig habe ich das nicht Erinnerung. Da denkst du nämlich du wirst immer besser im lecken und plötzlich reicht die Zunge nicht mehr aus, nein, es muss ein Schwanz und die Zunge zur gleichen Zeit her. Weil das anatomisch nun mal nicht möglich ist, kam mein Schatz auf die glorreiche Idee es mit einem Facedildo zu probieren. Zuerst stand ich nur da, mit dem Gummi-Schwengel in der Hand und schüttelte den Kopf: "Das mach ich nicht Schatz, ich bin doch kein Peniseinhorn"! Als sie sich vom lachen ein bekommen hatte, redeten wir in Ruhe darüber. Sie zeigte mir auf Porno-Seiten kurze Videoclips zu diesem Thema. Das sah eigentlich recht gut aus und wirkte zumindest interessant.

Im Bett tauschten wir uns nochmals darüber aus und sie machte mir einen Versuch mit Fetisch-Argumenten schmackhaft. Fetisch, das war etwas, was mir über die Jahre immer gefallen hat. Ich willigte also ein mir beim Vorspiel mein Gesicht mit einem Gummi-Penis zu verzieren. Sie lächelte über alle vier Backen und strahlte mich an. Nahm mich in den Arm, flüsterte mir ins Ohr, "das wirst du nicht bereuen" und fuhr mit Ihrer Zunge über meine Lippen was zu einem leidenschaftlichen Kuss führte. Sie legte mich auf den Rücken und griff vorsichtig unter meinen Kopf, striff mir die Gummihalterungen rüber und korrigierte die Position des Dildos so dass er direkt an meinem Kinn und genau am Mund zum stehen kam. 

Da lag ich nun mit einem Schwanz am Kinn, was sollte ich davon nur halten? Zum Glück blieb mir keine Zeit noch weiter darüber nach zu denken. Meine Frau brachte sich bereits in Position. Sie stellte jeweils einen Fuß von ihr links und rechts neben mein Gesicht und ging langsam splitternackt in die Hocke. Der Anblick alleine war schon berauschend. Mit zwei Fingern fuhr sie erst langsam und dann immer schneller werdend in ihre wunderschöne saftige Pflaume. Mit den glänzenden Fingern streifte sie mir über die Lippen, der Nase entlang um wieder bei sich einzutauchen. Es fing schon an zu schmatzen, als Sie beim nächstes rausziehen den Dildo mit ihrem Saft einrieb damit er auch schön flutschte. 

Sie packte den Schaft und führte ihn erst langsam und dann immer schneller ein. Ihre beiden Schenkel pressten sich an meine Gesichtsbacken und überschwemmten mich mit einer wunderschönen Wärme. Es tat überhaupt nicht weh, im Gegenteil, es machte mich tierisch an, wie sie mein Gesicht mit ihrer feuchten Pflaume einrieb. Ich fing an die Zunge hinauszustrecken. Bei jedem Stoß bekam sie meine harte Spitze an ihrer Perle zu spüren. Das machte sie noch geiler und hemmungsloser und der Ritt in meinem Gesicht wurde allmählich zu einem Galopprennen. 

Meine Frau drehte sich nun um. Offensichtlich wollte sie mich nebenbei oral beglücken. Es dauerte eine Zeit, bis der Rhythmus eingespielt war. Ich kann euch versichern, sie kam aus dem Staunen nicht mehr heraus. Und die Aufmerksamkeit die sie sonst an den Tag legte wenn sie mit ihrer Zunge um meine Eichel kreiste sank um mindestens 50%. Das lag in erster Linie an der Tatsache, das sie nicht gewohnt war bei der 69er Stellung einen ständig rein und raus gehenden "Schwanz" in ihr zu spüren und nebenbei noch an der Rosette geleckt zu werden. Beides turnte sie derart an, dass der Fokus nun wieder auf meinem Gesicht lag. Im wahrsten Sinne des Wortes. 

Noch hatte Sie nicht genug. Sie setzte sich aufrecht auf mein Gesicht, ich verschwand förmlich in ihrem Eden-Garten und so tat es auch meine Zunge in ihrem Hinterteil. Ihre Finger krallten sich in meine beiden Oberschenkel, sie suchte Halt für die anstehenden Bewegungen. Mit kurzen aber heftigen Schwüngen rieb sie sich auf meinem Gesicht. Ab und zu ging sie leicht nach oben sodass ich Luft holen konnte. Ansonsten bediente ich sie auf zweierlei Arten. Oral mit Schwanz und Anal mit Zunge. Sie liebte es und langsam fuhr sie zum Höhepunkt. Ich konnte das zittern und Beben in ihren Pobacken spüren wie es bis in die Oberschenkel zog. Ein Wahninnsgefühl, mein "richtiger Penis" stand wie ein Leuchtturm im Nordsturm, so spitz bin ich gewesen. 

Als das Gestöhne weniger wurde, das Zittern sich gelegt hatte glitt sie langsam nach vorne weg. Zurück blieb ein glänzender Schaft an dem die Tropfen einer süßen Pflaume entlang rinnen und direkt in meine Mundrichtung kamen. Doch bevor ich sie mit der Zunge empfangen konnte, kam meine Frau und küsste mich auf eine Art wie ich sie schon lange nicht mehr erlebt hatte. Zutiefst beglückt und erregt fühlte es sich an. Sie striff mir die Halterungen vom Kopf und kümmerte sich nun ausnahmslos um meine Bedürfnisse. Wir hatten fantastischen Sex über einen langen Zeitraum hinweg. Erstaunlich was gutes Vorspiel bei Frauen auslösen kann. Man merkt es erst, wenn man sich mal richtig ins Zeug gelegt hat.

Fakt ist, du bekommst sofort deine Belohnung dafür. Eine Frau die sich mit jeder Faser und Pore für dich öffnet ist unbezahlbar. In den kommenden Wochen haben wir einmal pro Woche den Gesichtsdildo ausgepackt und das Vorspiel damit bestritten. Am liebsten habe ich festgestellt, liebte sie es auf allen Vieren an der Bettkante zu knien. Während ich vor dem Bett kniete und sie ihren Allerwertesten fest gegen mein Gesicht drückte. Das waren die schönsten Erlebnisse. Dieses Gefühl zu spüren wie seine eigene Frau meinen Hinterkopf nimmt um meinen Kopf fest in sich hinein zu schieben ist nicht in Worte zu fassen. Einfach nur betörend. Und als Mann, darf man schon mal zum Tier werden.

Wir hoffen euch hat unser kleines Erlebnis gefallen und vielleicht hat es ja dazu geführt, das sich jemand nach einem Umschnalldildo umsieht. Wir können es nur wärmstens Empfehlen.

Eure Erfurter

Wenn auch ihr mal eine Story an uns schicken wollt, könnt ihr das gerne an die Adresse: dirtymondaystory@loveescape.de tun. Wir freuen uns auf euch.

Kommentare

Schreibe ein Kommentar
Neuer Kommentar Alter Kommentar