Wie ich aus meinem Liebling ein Luder mache

Jeder Mann wünscht sich gerne mal ein Luder in den Laken. Eine die unsere männlichen Ur-Instinkte betörend findet und total auf uns abfährt. Doch wenn wir uns umsehen und feststellen die Person die neben uns liegt zwar unsere Herzensdame ist, aber keinesfalls des Königs heißblütige Geliebte, so müssen wir weiterhin in unserem Kopf Fantasien abspielen. Tja, liebe Geschlechtsgenossen, leider sind wir oftmals blind und naiv. Denn alle Männer sollten wissen: In jeder Frau steckt ein Luder, "Mann" muss es nur aus ihr herausbringen. Eines ist nämlich klar, auch Frauen mögen verruchte Praktiken und sind sehr experimentierfreudig. Sie tuen das aber nur wenn sie sich 100% wohlfühlen und Vertrauen. Und wir reden hier nicht von Vertrauen gleich Vertrauen.

Sondern von totaler Hingabe und Unterwerfung gleich Vertrauen. Einen Status, den leider sehr wenige Männer in Ihren Beziehungen erreichen. Weil einfach stumpf "Zipfl rein, Zipfl raus" es die erste Zeit auch tut. Bis die Frauen anfangen zu denken. Spätestens dann haben wir Männer ein Problem. Denn wir checken einfach nicht die Warnsignale wie: "Schatz, ich möchte dass du dir Gedanken machst, was du an uns so magst" oder "Wie siehst du unsere Zukunftsperspektive"? Ich meine: "Whaaaaaat thaaa f***"??? Meistens kommen solche Fragen in der Kuschelphase nach dem Sex. Dazu mal folgendes: Liebe Frauen, wenn Männer während dem Sex gekommen sind, und im Anschluss noch gekuschelt wird, sinkt unser Blutdruck um ein 100-faches schneller als eurer. Das heißt im Klartext: Wir sind sowas von bereit in den besten Schlaf unseres Lebens zu schlummern. Bei euch dauert das sinken des Blutdrucks leider etwas länger. Also wenn ihr über spirituelle und "echte" Beziehungsdinge mit uns sprechen wollt, dann bitte zu einem anderen Zeitpunkt. Aber nicht nach dem Sex! 

Zurück zum Thema. Wie ich aus meinem Liebling ein Luder mache!

Die erste Regel heißt reden. Und in diesem Gespräch müsst ihr wirklich sehr gefühlvoll sowie selbstkritisch sein. Frauen kommen nicht gleich aus der Reserve. Rhetorische und selbstkritische Fragen sind gut geeignet dafür wie zum Beispiel: "Liebling, ich hab gemerkt, dass ich in letzter Zeit sehr egoistisch mit dir Sex hatte. Ich würde gerne mal nur das machen was du willst. Gibt es nichts was du dir wünscht...?" Wenn du merkst, dass sie darauf eingeht, musst du dranbleiben. Das vollendete Vertrauen gibt sie nicht so leicht her. Ihr sind die eigenen Wünsche vielleicht unangenehm dir gegenüber zu äußern. Sie will ja nicht als Dirtygirl dastehen. Also dranbleiben, mit Humor fragen stellen, ihr zeigen, dass du genau der bist mit dem sie alles ausleben kann. Glaubt mir, es wird sich lohnen für euch.

Punkt 2 heißt mal neuen Schwung ins Liebesleben bringen. Das Frauen gerne beherrscht werden und sie es mögen wenn Männer den Mann im Bett geben sollte jedem klar sein, ist aber lange nicht das NonPlusUltra. Während die Platzhirsche nämlich glauben der Chef im Revier zu sein, reicht es den Frauen hinten und vorne nicht. Deshalb hört gut zu bei den Gesprächen die ihr anfangs mit ihr führt. Denn wenn ihr kleine Akzente ihrer Fantasie mit in den Sex einfliessen lasst merkt sie schon der hat zugehört! Flüstere ihr ruhig mal was versautes ins Ohr. Sag ihr wie scharf sie dich macht oder wie geil du ihren "Po" findest. Du wirst merken, sie kommt langsam aus sich heraus. Und wer weiß was du nach einer gewissen Geduldsphase und einigen weiteren Gesprächen von deinem Liebling alles erwarten kannst? Die Erfahrung zeigt, dass ein Liebling welches zum Luder wurde so viele neue Facetten öffnet, dass wir Männer unter Garantie nur noch in den wenigsten Fällen jemals wieder an die heißblütige Geliebte des Königs denken. 

Wer Inspirationen zu seinen Fantasien braucht, einfach klicken

Allerliebst,

Darling Noir

Kommentare

Schreibe ein Kommentar
Neuer Kommentar Alter Kommentar